Die Ordensritter.

Die geistlichen Ritterorden rekrutierten ihre Mitglieder zumeist aus dem Adel. Die Ritterorden waren durch ein ordensähnliches Gemeinschaftsleben in Armut, Gehorsamkeit und Keuschheit gekennzeichnet, welches verknüpft war mit caritativen Aufgaben, bewaffnetem Pilgerschutz und militärischem Einsatz gegen äußere und gelegentlich auch innere Feinde der Christenheit. (Auszug aus Wikipedia)

Mein Name ist Arn von Wolfshain,

ich bin ein einfacher Ritterbruder des Ordens! Ich wurde auf einem sehr kleinen Rittergut im Herzogtum Braunschweig - Lüneburg geboren. Nach meiner Schwertleite habe ich mich spontan einer durchreisenden Pilgergruppe aus Skandinavien angeschlossen. Da ich zuhause nur die Zukunft als verarmter Landadel sah wollte ich mein Glück in Outremer finden!

Mein Name ist Alexander von Eben,

 

ich bin ein Ritterbruder und Komtur im Orden der Hospitaliter.

Ich wurde im Jahre des Herren 1212 in Inzing, bei Innsbruck, als erster Sohn des Egolf von Eben und seiner Frau Christine geboren. Im Alter von fünf Jahren schickten meine Eltern mich in das Hospitaliter Kloster Feldkirch, um dort lesen und schreiben zu lernen.

Mein Name ist Kayus von Pless,

ich bin ein Ritterbruder im Orden der Hospitaliter.

Ich wurde im Jahre des Herrn 1211 in Pless, als Sohn des Fürsten von Pless geboren. Wir lebten auf der kleinen Burg Plessenstein.

Im Jahre 1216 brachten meine Eltern mich in ein Kloster, damit ich des Lesens und Schreibens mächtig werden würde. Es war eine unbeschwerte Zeit. In den Sprachen wie Latein und Französisch wurde ich auch unterrichtet.